Blog

21. Januar 2017 – Mörnsheim krempelt die Ärmel hoch

von: Manuela Ortmann
Thumb dominik mit familie

Dominik aus Mörnsheim leidet unter MDS – einer schweren Erkrankung des Knochenmarks. Daher veranstaltet die Stiftung AKB am Samstag, 21. Januar, von 11.00 Uhr bis 16.00 in der Mörnsheimer Grundschule, Haunsfelder Str. 10, zusammen mit Dominiks Familie und der Gemeinde Mörnsheim, eine Typisierungsaktion. Dabei bekommen die Mörnsheimer prominente Unterstützung!

Für die Eltern von Dominik waren die letzten Jahre eine Katastrophe: Erst wurde bei ihrem Sohn, der schon länger unter chronischem Nasenbluten gelitten hatte, eine Autoimmunthrombozytopenie diagnostiziert; eine Krankheit, bei der der Körper unter einem Mangel an Blutplättchen leidet.

Anfang 2015 kam mit einer neuen Diagnose der nächste Schock. MDS – das Myelodysplastische Syndrom. Typisch für die Erkrankung ist, dass das Knochenmark nicht mehr in der Lage ist, vollständig funktionstüchtige Blutzellen zu bilden. Besonders tückisch: Nicht selten folgt auf MDS Leukämie.

Die Rettung für Dominik besteht in einer Stammzellspende. Erst dachte man, dass sein Bruder der passende genetische Zwilling sei – doch diese Hoffnung hat sich zerschlagen. Daher setzen Dominiks Eltern all ihre Hoffnung auf eine Typisierungsaktion. „Jetzt geht die Suche von neuem los… Bitte helfen Sie uns, lassen Sie sich typisieren!“

Um Dominik und vielen anderen ein gesundes Leben schenken zu können, veranstaltet die Stiftung AKB am Samstag, 21. Januar, von 11.00 Uhr bis 16.00 in der Mörnsheimer Grundschule (Haunsfelder Str. 10, 91804 Mörnsheim) eine Typisierungsaktion.

Die Registrierung als Stammzellspender kostet jeden Freiwilligen nur ein paar Minuten Zeit und eine kleine Menge Blut. Als Spender geeignet sind nahezu alle gesunden Erwachsenen!


Vorbildliche Unterstützung aus dem Bundestag

Ein prominenter Vertreter aus Dominiks Umgebung ist der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Ingolstadt, Dr. Reinhard Brandl. Er hat sich bereits im Jahr 2002 typisieren lassen und wurde tatsächlich im Januar 2011 als passender Spender für einen Leukämiekranken identifiziert. Der Mann, dem dadurch das Leben gerettet wurde, kam sogar aus Brandls direktem Umkreis: Wie sich zwei Jahre später bei einem Treffen herausstellte, war es ein entfernter Verwandter aus dem Nachbarort Nassenfels (u.a. im Donaukurier vom 12.04.2013, „Blutbrüder durch Zufall“).

Dr. Brandl ist es sehr wichtig, dass Dominik die entscheidende Hilfe bekommen kann und ruft die Menschen aus seinem Wahlkreis zur Typisierung auf. Folgendes möchte er den potentiellen Lebensrettern mit auf den Weg geben:

„Es war für mich ein großes Glück, dass ich meine Stammzellen einem Patienten spenden durfte und somit sein Leben retten konnte. Die Betreuung durch die Stiftung AKB war hervorragend – nie in meinem Leben wurde ich so gründlich untersucht, wie im Vorfeld der Stammzellenentnahme. Natürlich ist eine Spende mit einem gewissen zeitlichen Aufwand und persönlichen Einschränkungen verbunden. Aber all das ist nichts im Vergleich mit dem Nutzen, der sich daraus ergibt.“

Dem können auch der Mörnsheimer Bürgermeister, Richard Mittl und die Rektorin der örtlichen Grundschule, Maria Anna Mayr, nur zustimmen: Sie appellieren an den Zusammenhalt der Gemeinde und der Orte in der Umgebung. „Wir möchten alles in unserer Macht Stehende tun, um ihm zu helfen. Deshalb bitte ich Sie von Herzen, uns zu unterstützen; sei es, dass Sie zur Typisierungsaktion kommen oder Geld spenden“, so Mayr.

Um den Mörnsheimern Mut zur Typisierung zu machen, wird MdB Dr. Reinhard Brandl am 21. Januar persönlich in der Grundschule erscheinen. Die Stiftung AKB bedankt sich im Voraus für die großartige Unterstützung von allen Akteuren und hofft auf viele neue Lebensretter!

 

Allgemeine Informationen:
Stammzellen retten Leben! Jedes Jahr erkranken in Deutschland nach Schätzung des Robert Koch-Instituts Berlin rund 11.000 Menschen neu an Leukämie. Zwar haben sich bereits mehr als 29 Millionen Menschen in ein weltweit vernetztes Spenderregister aufnehmen lassen, jedoch gibt es für jeden fünften Patienten noch immer keinen passenden Spender.

Für Gesunde sind nur eine kleine Menge Blut und ein paar Minuten Zeit notwendig, um sich typisieren zu lassen. Für Leukämiepatienten bringt jeder neu Registrierte, die Chance, wieder ganz gesund zu werden. Typisieren lassen kann sich jeder zwischen 17 und 45 Jahren, der gesund und in körperlich guter Verfassung ist. Details zur Aufnahme als Stammzellspender finden Sie unter: https://www.akb.de/stammzellspende/blutstammzellspender-werden


Leukämie ist heilbar, wenn rechtzeitig der passende Spender gefunden wird.
Bei der Typisierung werden aus einer geringen Menge Blut die Gewebemerkmale eines möglichen Spenders untersucht. Die Ergebnisse werden in anonymer Form von der Datenbank weltweit für Suchzentren zur Verfügung gestellt. Die Gewebeuntersuchung ist eine aufwendige molekulargenetische Untersuchung und kostet pro Spender 50 Euro. Diese Kosten müssen aus Spendenmitteln bezahlt werden.

 

Für Spenden benutzen Sie bitte das Aktionskonto:
Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern
IBAN: DE33 7025 0150 0022 3946 21
Verwendungszweck: Dominik

Für Ihre Spende ab 50 Euro erhalten Sie auf Wunsch eine Spendenquittung. Bitte geben Sie dazu Ihre Adresse an.


Eine Stammzell- oder Knochenmarkspende hat nichts mit dem Rückenmark zu tun!
Eine Stammzellspende findet immer mit persönlicher Betreuung und einer umfassenden Aufklärung, Untersuchung und Beratung durch die Ärzte und das Ambulanzteam der Stiftung AKB in Gauting bei München oder in München beim Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes statt.


Was sind die Kriterien für die Aufnahme in die weltweite Spenderdatei?
Spender sollten gesund und für die Aufnahme zwischen 17 und 45 Jahre alt sein. Der Spender verbleibt in der Datei bis er das 60. Lebensjahr vollendet hat. Bitte bringen Sie am Tag der Typisierung Ihre Gesundheitskarte für eine rasche und fehlerfreie Aufnahme Ihrer Adressdaten mit.


Über die AKB
Insgesamt betreut die Stiftung AKB heute knapp 300.000 Spender aus Bayern, bislang wurden schon über 3.500 Stammzellspenden vermittelt, täglich kommen 1-2 neue dazu. Werden auch Sie Blutspender und Lebensretter! Mehr Informationen unter www.akb.de und www.bayern-gegen-leukaemie.de


Bilder zum Beitrag

Dominik mit familie

Dominik und seine ganze Familie hoffen einen passenden Spender.

Dr. reinhard brandl

MdB Dr. Reinhard Brandl will den Menschen zur Typisierung aufrufen. Er selbst hat bereits Stammzellen gespendet.

Dokumente zum Beitrag

 

zurück zur Übersicht

Autoren

  • Thumb akb 013
    Manuela Ortmann

    Seit 2008 bin ich für die Stiftung AKB tätig. Als Schwäbin (Oberschwaben) fühle ich mich in meiner Wahlheimat München im Herzen von Bayern sehr wohl. Die Arbeit bei der Bayerischen Spenderdatei (Stiftung AKB) macht mir sehr viel Freude, hier kann ich wirken und immer nah am Menschen sein.

  • Thumb martin
    Martin Prankl

    Knochenmarkspender, Vollblut-Bayer und als Kommunikator aktiv für die AKB.

Mit Ihrer Geldspende retten Sie Leben: