Blog

18. Februar 2017 - Freising gegen Leukämie für Noah (20) und Niclas (16)

von: Martin Prankl
Thumb screenshot 2017 02 03 10.19.25

Freising -  Gleich zwei Familien traf die niederschmetternde Diagnose, die das Leben total verändert: eine lebensgefährliche Bluterkrankung bedroht das Leben des 16-jährigen Niclas aus Kirchdorf an der Amper und auch das des 20-jährigen Noah aus Freising. Beide sind auf die Übertragung der Stammzellen eines unverwandten Spenders angewiesen, um eine Chance auf Heilung zu haben. Die Suche nach einem passenden Fremdspender läuft. Weil aber immer noch jeder siebte Patient vergeblich auf seinen genetischen Zwilling und Retter wartet und noch viel mehr freiwillige Stammzellspender benötigt werden, haben die Familien von Niclas und Noah gemeinsam mit der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) eine große Typisierungsaktion organisiert. Diese wird an zwei Orten in Freising parallel durchgeführt:

Samstag, 18.02.2017 – 10.00 bis 16.00 Uhr FREISING:
TU München/Wissenschaftszentrum Weihenstephan Gregor-Mendel-Str. 2 /im Foyer
und
Josef-Hofmiller-Gymnasium Vimystr. 14 / in der Aula

Am Samstag, 18.02.2017, kann sich jeder Gesunde zwischen 17 und 45 Jahren in die weltweite Spenderdatei aufnehmen lassen. Von 10.00 bis 16.00 Uhr stehen sowohl im Wissenschaftszentrum der TUM-München in der Gregor-Mendel-Str. 2 (ZIEL-Institute for Food and Health) als auch am Josef-Hofmiller-Gymnasium in der Vimystr. 14 Helfer bereit, um möglichst viele neue Stammzellspender registrieren zu können. Ausreichend Parkplätze an beiden Aktionsorten vorhanden. Vor Ort werden nur ein paar Tropfen Blut abgenommen, aus denen die Gewebemerkmale analysiert werden, die entscheidend sind für die Übereinstimmung mit einem Patienten. Um Missverständnissen vorzubeugen - sollten Sie der passende Spender sein -: Die Blutstammzellen befinden sich im Knochenmark. Das Rückenmark im Wirbelkanal hat mit einer Knochenmarkspende nichts zu tun!

 

Große Typisierungsaktion in Freising für Niclas (16), Noah (20) und viele andere am Samstag, 18.02.2017

Die Geschichten von Noah (20) und Niclas (16) lassen uns erschaudern:

Niclas ist 16 Jahre alt und besucht die Oberstufe am Josef-Hofmiller-Gymnasium. Er möchte gern Medizin studieren. Neben Rad- und Skifahren spielt er gern Basketball, aber seine große Leidenschaft ist das Schwimmen. Für die Wasserwacht Freising, der Niclas seit vielen Jahren als aktives Mitglied angehört, tritt er als Wettkampfschwimmer an und kümmert sich um die Förderung des Nachwuchses. Vielen Grundschülern hat er schon das Schwimmen beigebracht.

An seinem Gymnasium ließ er sich als Schülersanitäter ausbilden und hat schon in manchen brenzligen Situationen bereitwillig geholfen.

Jetzt ist es leider so, dass Niclas selbst dringend Hilfe benötigt. Es war auf dem Weg zur Schule, als er eines Morgens im Bus plötzlich ohnmächtig wurde. Eine vorsorgliche Blutuntersuchung lieferte erschütternd schlechte Werte. Weitere Untersuchungen folgten und lange Wochen des Wartens auf Ergebnisse, während es Niclas zusehens schlechter ging. Anfang Januar gab es dann die Diagnose – MDS (Myelodysplastisches Syndrom). Das ist eine – in jungen Jahren extrem seltene – Erkrankung, bei der im Knochenmark kaum mehr funktionstüchtige Stammzellen gebildet werden. Im weiteren Verlauf besteht die große Gefahr, dass sich daraus eine akute Leukämie entwickelt.

Für Niclas gibt es nur eine einzige Möglichkeit, um wieder gesund zu werden – die Stammzellentransplantation eines geeigneten Spenders.

Deshalb möchten Niclas, seine Eltern, sein Bruder, alle Freunde und Familienangehörigen bitten: Liebe Kirchdorfer und alle Bewohner des Landkreises Freising und gern auch darüber hinaus!

Bitte lassen Sie sich typisieren!
Bitte schenken Sie Niclas und anderen Erkrankten Hoffnung und die Chance auf eine Zukunft!
Bitte helfen Sie uns!

 

Noah wird im März 2017 21 Jahre alt. Nachdem er als Jugendlicher die Leukämie überwunden hatte, lebt er bis Anfang Dezember das ganz normale Leben eines jungen Studenten: Fußball, Freunde, Studieren und Feiern – einfach LEBEN.

Aus voller Gesundheit heraus traf ihn jetzt wieder die Diagnose der Leukämie. Nach erneuter Chemo- und Strahlentherapie benötigt Noah jetzt zur Heilung eine Knochenmarkspende eines passenden Stammzellspenders, denn auch die Typisierung seiner Brüder zeigt keine ausreichende Übereinstimmung. Seine Eltern, Brüder und Freunde wollen deshalb mit einer eintägigen Typisierungsaktion für Noah oder andere Betroffene geeignete Spender finden. Jedes Jahr hoffen tausende Patienten auf das wertvollste Geschenk: Stammzellen. Jedes Jahr scheiden aber auch Tausende von Spendern aus Altersgründen aus. Deswegen brauchen Noah und viele andere Leukämiekranke Euch/Sie als neue Spender.

Spender werden ist so einfach. Jeder Gesunde zwischen 17 und 45 Jahren kann sich im Rahmen dieser Aktion typisieren lassen. Macht/Machen Sie mit!
Alle, die sich aus Alters- oder gesundheitlichen Gründen nicht typisieren lassen können, können mit einer Geldspende helfen.

 

Die Schirmherren: Tobias Eschenbacher (Oberbürgermeister der Stadt Freising) und Josef Hauner (Landrat des Landkreises Freising) rufen zur Typisierung auf:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wie wir alle wissen, ist die Leukämie (Blutkrebs) eine lebensbedrohliche Erkrankung. Gleich zwei junge Männer aus unserem Landkreis, Niclas (16) und Noah (20), leiden akut an einer schwerwiegenden Erkrankung des Blut bildenden Systems. Beide benötigen dringend eine Stammzellspende und sind auf der Suche nach einem passenden Fremdspender, da aus der eigenen Familie niemand geeignet ist.

Eine Stammzelltransplantation könnte sie heilen und ihr Leben retten. Die Suche nach einem passenden Spender läuft, doch je mehr Menschen sich typisieren lassen, desto wahrscheinlicher findet sich ein potenzieller Spender, dessen Stammzellen die passenden genetischen Merkmale aufweisen. Deswegen organisieren die Familien und Freunde von Niclas und Noah eine Stammzelltypisierungsaktion in Freising.

Als Schirmherren dieser Aktion und gemeinsam mit der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) laden wir Sie ein, an dieser Typisierungsaktion teilzunehmen und sich als Stammzellspender registrieren zu lassen.

Schenken Sie Niclas, Noah und vielleicht vielen an Leukämie Erkrankten Hoffnung und Zukunft. Was kann es Wertvolleres geben, als anderen zu einem gesunden Leben zu verhelfen, denn Leukämie ist heilbar – mit Ihrer Hilfe.

Tobias Eschenbacher, Oberbürgermeister der Stadt Freising
Josef Hauner, Landrat des Landkreises Freising

 

Breite Unterstützung in der Bevölkerung! Einige Beispiele für die große Unterstützung:

  • Die Berufsober- und Fachoberschule in Freising informiert mit Plakaten über die Aktion.
  • LMU München und TU München rufen die Studierenden und Mitarbeiter zur Typisierung auf.
  • Die Krankenhäuser im Landkreis hängen Plakate zur Information auf und verteilen Flyer.
  • Im Landratsamt sowie in der Gemeinde Kirchdorf wird jeder Besucher zur Typisierung eingeladen.
  • Die MGV Amperthaler Sängerrunde lädt am 12.2. um 18:00 zum Benefizkonzert in die Pfarrkirche St. Martin in Kirchdorf ein.
  • Die Eltern der beiden jungen Patienten plakatieren in Freising und Umgebung und verteilen Flyer - weit über 30.000 Stück.
  • Die Katholische Landjugendbewegung Thalhausen hat bereits 1.000 Euro gespendet, um einen Teil der Typisierungskosten zu tragen.
  • Aus ortsansässigen Unternehmen wurden Spenden und Verdopplungsaktionen für die Mitarbeiter angekündigt.
  • Die Stadtwerke Freising informieren in allen Stadtbussen über die Aktion.
  • Die Fußballvereine aus dem Landkreis wurden über den Bayerischen Fußballverband dazu aufgerufen sich zu engagieren, damit viele junge Leute mitmachen und sich typisieren lassen.
  • Der FC Bayern Basketball unterstützt die Aktion mit Info und Aufruf.
  • Die Rotarier wollen mit einer Geldspende die Aktion unterstützen.
  • Die Stadt Freising und vor allem das Presseamt helfen mit Rat und Tat, damit viele Menschen mobilisiert werden.
  • Der 1. Bürgermeister der Gemeinde Kirchdorf, Uwe Gerlsbeck, setzt alle Hebel in Bewegung, um viele Mitbürger zum Spenden zu bewegen.
  • Das Busunternehmen Obermayr aus Nörting bietet einen Shuttelservice nach Freising zur Typisierung an.
  • Beim Trachtenball in Kirchdorf wurde eine Spendendose aufgestellt und 500 Euro gesammelt. Auch in einem Friseurladen in Nörting wird fleißig gesammelt.
  • Beim JoHo - Josef Hofmiller Gymnasium haben sich über 100 freiwillige Schüler gemeldet, die die Aktion als Helfer unterstützen wollen.
  • Der SC Kirchdorf unterstützt tatkräftig die Plakatierung für die Aktion.
  • Familie, Freunde und Bekannte von Noah und Niclas haben über 30.000 Flyer und 1.000 Plakate verteilt, um die ganze Bevölkerung zu informieren.

 

Wir freuen uns, wenn Sie uns über Facebook von Ihrer Aktion berichten. Schreiben Sie uns: https://www.facebook.com/AktionKnochenmarkspendeBayern/

 

Wollen auch Sie die Aktion unterstützen? Melden Sie sich bei der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern:
Dr. Cornelia Kellermann
Aktionsorganisation und Teamkoordination

Tel.: 089 – 893269123
ckellermann@akb.de


 

Bereits erfolgte Berichte in der Presse: 

Beitrag Focus: http://www.focus.de/regional/videos/freising-typisierungsaktion-fuer-kranken-niclas-und-noah_id_6573407.html

 

Allgemeine Informationen:
Stammzellen retten Leben! Jedes Jahr erkranken in Deutschland nach Schätzung des Robert Koch-Instituts Berlin rund 11.000 Menschen neu an Leukämie. Zwar haben sich bereits mehr als 29 Millionen Menschen in ein weltweit vernetztes Spenderregister aufnehmen lassen, jedoch gibt es für jeden siebten Patienten noch immer keinen passenden Spender.

Für Gesunde sind nur wenige Tropfen Blut und ein paar Minuten Zeit notwendig, um sich typisieren zu lassen. Für Leukämiepatienten bringt jeder neu Registrierte die Chance, wieder ganz gesund zu werden. Typisieren lassen kann sich jeder zwischen 17 und 45 Jahren, der gesund und in körperlich guter Verfassung ist. Details zur Aufnahme als Stammzellspender finden Sie hier.

Leukämie ist heilbar, wenn rechtzeitig der passende Spender gefunden wird.
Bei der Typisierung werden aus einer geringen Menge Blut die Gewebemerkmale eines möglichen Spenders untersucht. Die Ergebnisse werden in anonymer Form von der Datenbank weltweit für Suchzentren zur Verfügung gestellt. Die Gewebeuntersuchung ist eine aufwendige molekulargenetische Untersuchung und kostet pro Spender 50 Euro. Diese Kosten müssen aus Spendenmitteln bezahlt werden. 

 

Für Spenden benutzen Sie bitte das Aktionskonto:
Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern
IBAN: DE55 7025 0150 0022 3946 13
Verwendungszweck: Niclas/Noah-Freising

 

Für Ihre Spende ab 50 EUR erhalten Sie auf Wunsch eine Spendenquittung. Bitte geben Sie dazu Ihre Adresse auf dem Überweisungsträger an. 

Oder spenden Sie jetzt online über Betterplace: https://www.betterplace.org/de/projects/52148-stammzellen-fur-noah-20-und-niclas-16-aus-freising

Eine Stammzell- oder Knochenmarkspende hat nichts mit dem Rückenmark zu tun!
Eine Stammzellspende findet immer mit persönlicher Betreuung und einer umfassenden Aufklärung und Beratung durch die Ärzte und das Ambulanzteam der Stiftung AKB in Gauting bei München oder in München beim Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes statt.

Was sind die Kriterien für die Aufnahme in die weltweite Spenderdatei?
Spender sollten gesund und für die Aufnahme zwischen 17 und 45 Jahre alt sein. Der Spender verbleibt in der Datei bis er das 60. Lebensjahr vollendet hat. Bitte bringen Sie am Tag der Typisierung Ihre Gesundheitskarte für eine rasche und fehlerfreie Aufnahme Ihrer Adressdaten mit.

Über die AKB
Insgesamt betreut die Stiftung AKB heute knapp 300.000 Spender aus Bayern, bislang wurden schon über 3.600 Stammzellspenden vermittelt, täglich kommen 1-2 neue dazu. Werden auch Sie Blutspender und Lebensretter! Mehr Informationen unter www.akb.de und www.bayern-gegen-leukaemie.de



Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:
Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern

Dr. Cornelia Kellermann
Aktionsorganisation und Teamkoordination

Tel.: 089 – 893266- 123
ckellermann@akb.de

www.akb.de


Bilder zum Beitrag

Foto niclas kopfportrait imgp1386
Resizeist.doist.com

Videos zum Beitrag

 

zurück zur Übersicht

Autoren

  • Thumb akb 013
    Manuela Ortmann

    Seit 2008 bin ich für die Stiftung AKB tätig. Als Schwäbin (Oberschwaben) fühle ich mich in meiner Wahlheimat München im Herzen von Bayern sehr wohl. Die Arbeit bei der Bayerischen Spenderdatei (Stiftung AKB) macht mir sehr viel Freude, hier kann ich wirken und immer nah am Menschen sein.

  • Thumb martin
    Martin Prankl

    Knochenmarkspender, Vollblut-Bayer und als Kommunikator aktiv für die AKB.

Mit Ihrer Geldspende retten Sie Leben: