Blog

15.Oktober 2017 - Regensburger Leukämielauf

von: Manuela Ortmann
Thumb start
Los geht's!

Neben der sportlichen Betätigung bietet der Lauf auch eine breite Plattform zur Präsentation der Arbeit der Leukämiehilfe und ein Forum für Betroffene, Pflege, Physiotherapie, ÄrztInnen und Selbsthilfegruppen rund um das Thema Leukämie und andere Krebserkrankungen. Mehr Informationen unter: Regensburger Leukämielauf 

Da eine Knochenmarkspende oft die einzige Chance für PatientInnen, die an Leukämie oder anderen schweren Bluterkrankungen leiden, auf eine Heilung ist, veranstaltet die Leukämiehilfe Ostbayern e. V. zusammen mit der Aktion Knochenmarkspende Bayern jedes Jahr auch eine Typisierungsaktion. Ziel ist es, möglichst viele potentielle SpenderInnen in die Datenbank aufnehmen zu können und so für alle Erkrankten die Chance auf einen passenden Spender bzw. eine passende Spenderin zu maximieren. Jährlich erkranken ca. 11.000 Menschen an Leukämie oder sonstigen Krankheiten des Blutbildenden Systems. In der weltweit verfügbaren Datenbank befinden sich aktuell fast 29 Millionen freiwillige Stammzellspender. Dies mag auf den ersten Blick ausreichend erscheinen, doch gibt es noch immer nicht für jeden Patienten den geeigneten Spender! Statistisch gesehen ist nur für 4 von 5 Patienten die lebensrettende Transplantation mit den Stammzellen eines passenden Spenders durchführbar. Um jedem Patienten die Chance auf ein neues Leben geben zu können, ist es zwingend notwendig, die Anzahl der registrierten Spender zu steigern. Und genau hierzu möchten wir beim Leukämielauf beitragen. Die für die Typisierung notwendige Blutentnahme wird wie jedes Jahr von ÄrztInnen und MedizinstudentInnen in der klinischen Ausbildung an der Universitätsklinik Regensburg ehrenamtlich durchgeführt. Wir freuen uns, im Rahmen des Regensburger Leukämielaufes wieder gemeinsam mit der AKB eine Typisierungsaktion durchführen zu können.

In den Jahren 2005 bis 2016 konnten wir auf unseren gemeinsamen Aktionen stolze 1631 Stammzellspender in die AKB-Datei aufnehmen. 58 davon kamen in diesem Zeitraum in die engere Auswahl als Spender für einen Patienten. 12 dieser Spender wurden tatsächlich zur Spende angefordert und haben für andere Menschen Stammzellen gespendet. Eine großartige Bilanz, die wir weiter ausbauen möchten und hoffentlich viele Teilnehmer des Leukämielaufes zur Nachahmung ermutigt.

 

Aktionskonto für Geldspenden:

Sparkasse Regensburg
Leukämiehilfe Ostbayern e. V.
IBAN: DE25 7505 0000 0780 0170 00
BIC/SWIFT: BYLADEM1RBG

Bitte geben Sie im Verwendungszweck Name und Adresse für eine Spendenquittung an.

Spenden Sie jetzt online für die Typisierungsaktion:
Das geht ganz einfach online unter: www.betterplace.org/p35454

 

Allgemeine Informationen:
Stammzellen retten Leben! Jedes Jahr erkranken in Deutschland nach Schätzung des Robert Koch-Instituts Berlin rund 11.000 Menschen neu an Leukämie. Zwar haben sich bereits mehr als 28 Millionen Menschen in einer Spenderdatei registrieren lassen, jedoch gibt es für jeden fünften Patienten noch immer keinen passenden Spender.

Für Gesunde sind nur wenige Tropfen Blut und ein paar Minuten Zeit notwendig, um sich typisieren zu lassen. Für Leukämiepatienten bringt jeder neu Registrierte, die Chance, wieder ganz gesund zu werden. Typisieren lassen kann sich jeder zwischen 17 und 45 Jahren, der gesund und in körperlich guter Verfassung ist. 

Wer aus Alters- oder Gesundheitsgründen selbst nicht mehr als Spender in Frage kommt, kann durch eine Geldspende viele weitere Typisierungsaktionen ermöglichen.

Leukämie ist heilbar, wenn rechtzeitig der passende Spender gefunden wird. 
Bei der Typisierung werden aus einer geringen Menge Blut die Gewebemerkmale eines möglichen Spenders untersucht. Die Ergebnisse werden in anonymer Form von der Datenbank weltweit für Suchzentren zur Verfügung gestellt. Die Gewebeuntersuchung ist eine aufwendige molekulargenetische Untersuchung und kostet pro Spender 40 Euro. Diese Kosten müssen aus Spendenmitteln bezahlt werden.

Eine Stammzell- oder Knochenmarkspende hat nichts mit dem Rückenmark zu tun!
Eine Stammzellspende findet immer mit persönlicher Betreuung und einer umfassenden Aufklärung und Beratung durch die Ärzte und das Ambulanzteam der Stiftung AKB in Gauting bei München oder in München beim Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes statt.

Was sind die Kriterien für die Aufnahme in die weltweite Spenderdatei?
Spender sollten gesund und für die Aufnahme zwischen 17 und 45 Jahre alt sein. Bitte beachten Sie auch die Ausschlusskriterien im Aktionsflyer. Der Spender verbleibt in der Datei bis er das 60. Lebensjahr vollendet hat. Bitte bringen Sie am Tag der Typisierung Ihre Gesundheitskarte für eine rasche und fehlerfreie Aufnahme Ihrer Adressdaten mit. 

Über die AKB
Insgesamt betreut die Stiftung AKB heute über 300.000 Spender aus Bayern, bislang wurden schon knapp 4.000 Stammzellspenden vermittelt, täglich kommen 2-3 neue dazu. Werden auch Sie Blutspender und Lebensretter! Mehr Informationen unter www.akb.de und www.bayern-gegen-leukaemie.de  

 

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:
Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern
Manuela Ortmann
Aktionsorganisation und Teamkoordination
Tel.: 089 – 89326611
mortmann@akb.de
www.akb.de


Bilder zum Beitrag

Menschen an der zeitnahme

Menschenmenge an der Zeitnahme

Portraitbild l ke florian

Organisator Florian Lüke ist Arzt in der Onkologie/Hämatologie des Uniklinikums Regensburg

Dokumente zum Beitrag

 

zurück zur Übersicht

Autoren

  • Thumb akb 013
    Manuela Ortmann

    Seit 2008 bin ich für die Stiftung AKB tätig. Als Schwäbin (Oberschwaben) fühle ich mich in meiner Wahlheimat München im Herzen von Bayern sehr wohl. Die Arbeit bei der Bayerischen Spenderdatei (Stiftung AKB) macht mir sehr viel Freude, hier kann ich wirken und immer nah am Menschen sein.

  • Thumb martin
    Martin Prankl

    Knochenmarkspender, Vollblut-Bayer und als Kommunikator aktiv für die AKB.

Mit Ihrer Geldspende retten Sie Leben: