Blog

13. Januar 2017 - Oberland gegen Blutkrebs

von: Martin Prankl
Thumb oberland gegen leuka mie banner

Murnau - Lisa Abeltshauser, Susanne Bogner und Michaela Karg engagieren sich in der Regionalgruppe Oberbayern des Vereines B.L.u.T.eV für krebskranke Menschen und ihre Angehörigen. Aus persönlicher Erfahrung wissen sie, wie wichtig gerade das Thema Stammzellspende für viele Patienten ist: Es ist oft die einzige Chance auf Heilung und Überleben!

Der B.L.u.T.eV macht sich nicht nur für krebskranke Menschen und deren Angehörige stark, sondern will auch aktiv zu einer Verbesserung der Versorgungssituation beitragen. Daher organisiert der B.L.u.T.eV zusammen mit der Stiftung AKB im Murnauer Kultur- und Tagungszentrum eine Typisierung unter dem Motto: Oberland gegen Blutkrebs!


OBERLAND gegen Blutkrebs

Freitag, 13. Januar 2017, 11.00 bis 17.00 Uhr 
Landratsamt Bad Tölz
Professor-Max-Lange-Platz 1, Bad Tölz

 

Die Regionalgruppe des B.L.U.T. eVSusanne Bogner vom B.L.u.T.eV ruft auf: "Wir bitten Sie von Herzen, helfen Sie uns! Kommen Sie zur Typisierungsaktion und lassen Sie sich als Spender registrieren! Unterstützen Sie uns auch mit Ihrer Geldspende, damit wir die Laborkosten für die aufwändige Untersuchung finanzieren können. Jede Typisierung kostet die Stiftung AKB 50 Euro."

Im Laufe seines Lebens erkrankt jeder zweite Bürger in Deutschland einmal an Krebs. Sollten Sie selbst, oder ein Ihnen nahestehender Mensch betroffen sein, steht der B.L.u.T.eV gerne mit Rat und Tat zur Seite. Hilfesuchende oder engagierte Bürger, die mithelfen wollen melden sich bitte bei: B.L.u.T.eV, Regionalgruppe Oberbayern, Alpenblickweg 13, 82549 Königsdorf, Telefon 08179 94 38 33, Telefax 08179 94 38 34, E-Mail: info@blutev.de, Webseite: www.blutev.de 

 

 Aigner, MdLIlse Aigner, MdL, Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und stellvertretende Ministerpräsidentin von Bayern unterstützt die Aktion: "Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach hat einmal gesagt: „Wenn jeder dem anderen helfen wollte, wäre allen geholfen.“ Das wird wohl nie erreicht werden, aber mit einer Typisierung seiner Stammzellen wäre schon einmal ein Anfang gemacht. Man weiß nie, ob und wem man als Spender helfen kann. Mit jeder Spende steigt aber die Chance eines jeden Erkrankten, dass ihm oder ihr geholfen werden kann. Bayerische Spender helfen heute weltweit Leben zu retten. Mehr als zwei Drittel aller Patienten ist auf einen freiwilligen nicht-verwandten Spender angewiesen, da nur jeder 4. innerhalb der Familie einen passenden Spender hat. Genau hier braucht es uns alle. Eine Registrierung als potentielle/r Spender/in ist eine gute Sache, so etwas unterstütze ich gerne als Schirmherrin."

Alexandra Bertl, Bezirksrätin und Ärztin

Alexandra Bertl, Ärztin und Bezirksrätin, ruft auch zur Typisierung auf: "In weniger als fünf Minuten kann sich jeder, der Lebensretter sein möchte typisieren lassen. Der Aufwand ist gering, der Nutzen ist unbezahlbar hoch: Machen Sie einem Leukämiepatienten das schönste Geschenk der Welt: Geben Sie die Chance auf ein neues, gesundes Leben. Machen Sie mit, lassen Sie sich typisieren und werden Sie Lebensretter!"

 

 

Die Aktion "Oberland gegen Blutkrebs" wird unterstützt von der Regionalgruppe Oberland des B.L.u.T. eV, dem Klinikum Garmisch-Partenkirchen, dem KIWANIS Club Garmisch-Partenkirchen, dem Kultur- und Tagungszentrum Murnau, der BRK Bereitschaft Murnau und der Jungen Union Murnau.

Vielen Dank allen Unterstützern!


Allgemeine Informationen

 

Leukämie ist heilbar, wenn rechtzeitig der passende Spender gefunden wird.

Bei der Typisierung werden aus einer geringen Menge Blut die Gewebemerkmale eines möglichen Spenders untersucht. Die Ergebnisse werden in anonymer Form von der Datenbank weltweit für Suchzentren zur Verfügung gestellt. Die Gewebeuntersuchung ist eine aufwendige molekulargenetische Untersuchung und kostet pro Spender 50 Euro. Diese Kosten müssen aus Spendenmitteln bezahlt werden. 

 

Eine Stammzell- oder Knochenmarkspende hat nichts mit dem Rückenmark zu tun!

Eine Stammzellspende findet immer mit persönlicher Betreuung und einer umfassenden Aufklärung und Beratung durch die Ärzte und das Ambulanzteam der Stiftung AKB in Gauting bei München oder in München beim Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes statt.

 

Was sind die Kriterien für die Aufnahme in die weltweite Spenderdatei? 

Spender sollten gesund und für die Aufnahme zwischen 17 und 45 Jahre alt sein. Bitte beachten Sie auch die Ausschlusskriterien im Aktionsflyer. Der Spender verbleibt in der Datei bis er das 60. Lebensjahr vollendet hat. Bitte bringen Sie am Tag der Typisierung die Chipkarte Ihrer Krankenkasse für eine rasche und fehlerfreie Aufnahme Ihrer Adressdaten mit. 

 

Sie können am 23. Januar nicht in Murnau vor Ort sein?

Auch online können Sie sich ein Set bestellen, um Stammzellspender bei der AKB zu werden: https://www.akb.de/stammzellspende/blutstammzellspender-werden

 

Auch Ihre Geldspende trägt dazu bei, Leben zu retten!

Wer sich nicht registrieren lassen kann, unsere Arbeit aber dennoch wichtig findet und unterstützen möchte, hat immer die Möglichkeit uns mit einer Geldspende zu fördern. Ihre Spende kommt zu 100% dort an, wo sie gebraucht wird. Für die Ersttypisierung eines Spenders muss die Stiftung 50 Euro Laborkosten bezahlen. Mit einer Geldspende tragen Sie so unmittelbar zur Rettung von Leukämiepatienten bei. 

 

Aktionskonto für Geldspenden:

Spendenkonto bei der Sparkasse Bad-Tölz Wolfratshausen
IBAN DE77 4306 0011 1112 26
BIC BYLADEMWOR
Kennwort „Oberland gegen Blutkrebs“ 

Für Ihre Spende erhalten Sie eine Spendenquittung, bitte hierzu die Adressdaten vermerken.

 

Spenden Sie jetzt online auf der Aktionsseite: www.akb.de/spenden 

 

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:
Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern

Manuela Ortmann

Aktionsorganisation und Teamkoordination

Tel.: 089 – 89326611

mortmann@akb.de

www.akb.de

 

 

Der Verein:

blut.eV, (Bürger für Leukämie- und Tumorerkrankte), ist ein Verein, der sich seit 1995 aktiv für Menschen, die an Leukämie oder einer Tumorerkrankung leiden, einsetzt. Im Laufe der Vereinstätigkeit konnten über 94.500 neue Stammzellspender gewonnen, und daraus mehr als 600 lebensrettende Stammzelltransplantationen ermöglicht werden. blut.eV hat es sich zur Aufgabe gemacht, regional bestehende onkologische Versorgungslücken zu schließen und Krebspatienten und deren Angehörigen während und nach der Erkrankung zur Seite zu stehen.

Im August 2013 wurde die erste Regionalgruppe des Vereins gegründet. Mit Sitz in Königsdorf hat blut.eV Oberbayern unter der Leitung von Frau Michaela Karg die Arbeit aufgenommen.

 

Kontaktdaten:
blut.eV Regionalgruppe Oberbayern
Hauptstraße 26, 82549 Königsdorf
Tel. 08179/94 38 33, Fax: 08179/943834
info@blutev, www.blutev.de


Bilder zum Beitrag

Aigner

Ilse Aigner, MdL und Schirmherrin der Aktion "Oberland gegen Blutkrebs"

Patientin sandherr1

Leukämiepatientin Tanja

 mg 9911b 1

Alexandra Bertl, Bezirksrätin und Ärztin

Blut e.v. regionalgruppe

Die Regionalgruppe des B.L.u.T. eV von links nach rechts: Lisa Abeltshauser, Susanne Bogner, Michaela Karg

Dokumente zum Beitrag

 

zurück zur Übersicht

Autoren

  • Thumb akb 013
    Manuela Ortmann

    Seit 2008 bin ich für die Stiftung AKB tätig. Als Schwäbin (Oberschwaben) fühle ich mich in meiner Wahlheimat München im Herzen von Bayern sehr wohl. Die Arbeit bei der Bayerischen Spenderdatei (Stiftung AKB) macht mir sehr viel Freude, hier kann ich wirken und immer nah am Menschen sein.

  • Thumb martin
    Martin Prankl

    Knochenmarkspender, Vollblut-Bayer und als Kommunikator aktiv für die AKB.

Mit Ihrer Geldspende retten Sie Leben: